Waldbrand Seifriedalm – Mößna – St. Nikolai

Am Samstag, 19. August 2018, kurz nach 15 Uhr, wurden Augenzeugen auf einen Waldbrand im Gemeindegebiet Sölk, Ortsteil St. Nikolai, aufmerksam und meldeten diesen der Feuerwehr.
Betroffen war eine 150 m2 bewachsene Fläche mit einer Baumgruppe in unzugänglichem, alpinen Gelände, weshalb die örtlich zuständige Feuerwehr nach Erkunden der Lage die Alarmierung des Waldbrandstützpunktes Aigen im Ennstal sowie Hubschraubern veranlasste.

Die Feuerwehren Mößna-St. Nikolai und Fleiß errichteten eine Zubringleitung mit Tragkraftspritze bei einem kleinem Kleinwasserkraftwerk im Tal zur Befüllung eines Löschwasserentnahmebehälter für die Hubschrauber.
Hubschrauber des BMI sowie eine Alouette III der Kaserne Aigen im Ennstal flogen die Feuerwehrkräfte samt Schanzwerkzeug und Löschgerät zur Einsatzstelle auf den Berg,
wo den Kräften ein ebenfalls aufgestautes Gerinne für die Brandbekämpfung als Löschwasserentnahme diente.
Eine Flächenbrand im Ausmaß von etwa 150 m² konnte gelöscht und somit eine weitere Brandausbreitung verhindert werden, wobei neben der Bekämpfung mit 2 D-Rohren durch die Bergmannschaft auch die Maschinen an die 20.000 lt. Wassser in ca. 40 Turns an der Einsatzstelle direkt abwurfen.

Unter dem halben Dutzend Bäume der betroffenen Fläche konnte ein durch Blitzschlag entzündeter Baum lokalisiert werden, der innen bereits auf einer Höhe von ca. 6 Metern abgebrannt war. Dieser wurde von den Spezialkräften aufgeschnitten und abgelöscht.

Die kräfteraubenden Arbeiten zogen sich bis in die späten Abendstunden hin, gegen 20:30 Uhr musste der Einsatz aufgrund einbrechender Dunkelheit abgebrochen werden.
Sonntag steigt die FF Mößna-St. Nikolai mit Löschrucksäcken zur Einsatzstelle nochmals auf, um etwaige Nachlöscharbeiten durchzuführen.

Eingesetzt waren:
LKW-A mit 4 Mann
MTF-A mit 5 Mann
FF Mößna – St. Nikolai
FF Fleiß
Hubschrauber BMI
Hubschrauber Bundesheer

zur Bildergalerie »