FunkDas Nachrichtenwesen, im Besonderen der Funk und die Alarmierung, sind im Laufe der Jahre zu einem der wichtigsten Bestandteile jeder Feuerwehr geworden.
Vor allem in ländlichen Gebieten ist es besonders wichtig, Kommunikation und Erreichbarkeit innerhalb der Feuerwehr bis auf ein Maximum zu optimieren.
Für die Kommunikation im steirischen Feuerwehrwesen wird ein eigenes Funknetz verwendet. Jeder Bezirk verfügt über einen eigenen Kanal (Frequenz) auf dem die Feuerwehren ihren Funksprechverkehr abwickeln. Über dieses Frequenzband erfolgt auch die Alarmierung der Feuerwehren durch die Funksirenensteuerung.

 

Die Alarmierung:
Die Alarmierung der einzelnen Feuerwehren im Bezirk Liezen kann im Einsatzfall von der Bezirksalarmzentrale „Florian Liezen“ oder der  Landeswarnzentrale Steiermark  ausgelöst werden.
Beim Absetzen des Notrufs über 122 kommt man direkt zur Bezirksalarmzentrale Liezen.
Entsprechend der aufliegenden Alarmpläne der einzelnen Feuerwehren wird nun je nach Ereignis alarmiert.

Die Feuerwehr Aigen wird mittels 2 Funksirenen und zusätzlich über Handyalarmierung alarmiert.

Die 1. Sirene wurde im Jahre 1953 angeschaffen, und im Ortskern von Aigen (Volksschule)  montiert.
Im Jahre 1971 wurde die zweite  Funkgesteuerte Sirene beim Anwesen Strobl, vlg. Postl in Betrieb genommen.
Beide Sirenen alarmieren noch heute die Bevölkerung bei Katastrophen- oder Zivilschutzvorfällen.
Da unser Einzugsgebiet sehr weitläufig ist, und die Sirenen von den Feuerwehrmitgliedern nicht überall wahrgenommen wurden, ist im Jahr 2005 vom Wehrausschuss zusätzlich die Handyalarmierung beschlossen worden.
Die ersten Handfunkgeräte wurden im Jahre 1979 angekauft.

 

Die Aufgaben des Funkbeauftragten:
Der Funkbeauftrage ist verantwortlich für die Interne Aus- und Weiterbildung der Feuerwehrmänner im Sachgebiet Funk.
Des Weiteren ist er für den Ankauf, die Instandhaltung und die Wartung aller Kommunikationsgeräte in den Fahrzeugen sowie für die im Feuerwehrhaus untergebrachte Funkanlage zuständig.

FULA GoldFULA – Funkleistungsabzeichen:
Der Funkleistungsbewerb wird in 3 Stufen (Bronze, Silber und Gold) abgehalten.
Mit diesem Bewerb wird es ermöglicht, dass Feuerwehrfunker aus der Steiermark, je nach ihrem Ausbildungsstand, ihre Leistung in Form dieser Prüfung unter Beweis stellen können.
Der Bewerb um das Funkleistungsabzeichen in Bronze wird im Bezirk abgehalten, der Gold- und Silberbewerb wird an der Feuerwehr- und Zivilschutzschule Steiermark in Lebring durchgeführt.

Ausbildungsstand Funk:
33 Mann Funkleistungsabzeichen in Bronze
25 Mann Funkleistungsabzeichen in Silber
11 Mann Funkleistungsabzeichen in Gold
48 Mann Funkgrundlehrgang
27 Mann Funklehrgang
6   Mann Lehrgang f. Funker i. d. Einsatzleitung

Gerätestand:
1 Stk. Ortsfeste Funkfixstation
5 Stk. Fahrzeugfunkgeräte
5 Stk. Handfunkgeräte 4m Band
4 Stk. Handfunkgeräte 2m Band ( Flugfunk)
2 Stk. Handfunkgeräte 70cm Band (Atemschutz)

Downloads:
Funkschulung 2012

Die Ortsfunkbeauftragten der Feuerwehr Aigen:

 HFM Göschl Franz  von  1979  bis  1980
 HLM Radlingmaier Engelbert  von  1980  bis  1996
 OBI Wundersamer Dietmar  von  1996  bis  2010
 LM d.V. Reiter Martin  von  2010  bis  2012
 OBI Wundersamer Dietmar  von  2012  bis  2015
 LM d.F. Thöringer Alexander  von  2015  bis